Wozu benötigt der Körper Calcium und Phosphat?

Calcium und Phosphat sind wichtige Mineralien, die der Körper braucht, damit Muskeln und Nerven reibungslos arbeiten und die Knochen stabil bleiben. Beide Mineralien kommen in vielen Lebensmitteln vor. Damit Calcium und Phosphat im Körper ihre Aufgaben störungsfrei verrichten können, müssen beide Mineralien in einer bestimmten Konzentration im Blut vorliegen. Es ist Aufgabe der gesunden Nieren, diese Konzentrationen aufrecht zu erhalten.

 

Wie wird der Calcium- und Phosphat-Haushalt reguliert?

Die vier Nebenschilddrüsen (Epithelkörperchen) liegen hinter der Schilddrüse (Abb. 1). Diese nur linsengroßen Drüsen reagieren auf einen Calciummangel im Körper, indem sie den Botenstoff Parathormon (PTH) bilden, der

Auch ein Phosphatüberschuss im Körper führt zur Freisetzung von PTH. In den Nieren verursacht PTH in Folge die vermehrte Ausscheidung von Phosphat über den Urin. Die Bildung von PTH wiederum wird durch Vitamin-D-Hormon gestoppt, um sowohl einen Calciumüberschuss als auch einen Phosphatmangel zu vermeiden. Abbildung 2 zeigt eine vereinfachte Übersicht über die Kontrolle des Calcium-Haushaltes beim Gesunden.

Wird der Calcium- und Phosphat-Haushalt im Laufe der chronischen Nierenerkrankung gestört, entsteht der sekundäre Hyperparathyreoidismus (sHPT): eine Überfunktion der Nebenschilddrüsen, die zu einer Überproduktion von PTH, dem Hormon der Nebenschilddrüsen, im Körper führt. Neben dem gestörten Calcium- und Phosphat-Haushalt ist der sich ebenfalls bei abnehmender Nierenfunktion entwickelnde Mangel an Vitamin-D-Hormon die zweite Ursache des sHPT.

    
Abb. 1: Die 4 Nebenschilddrüsen
(Epithelkörperchen)
  Abb. 2: Calcium-Haushalt beim Gesunden